"Rosen, Tulpen, Nelken..."

"Rosen, Tulpen, Nelken..."

Die Farben, Formen und Düfte verlockten zum Einkauf. Dort lagen Kohlrabi, Möhren und Blumenkohl auf einem Wochenmarktstand. An anderer Stelle waren es Pflaumen und Melonen. Kein Wunder, dass die Ausflüglerinnen vom Albert-Osswald-Haus der AWO Gießen immer wieder stehen blieben, um die Auslagen zu betrachten oder frisches Obst und Gemüse zu erwerben. Ziel der sechsköpfigen Gruppe und ihrer Betreuer war das Oberhessische Museum. Eingeladen hatte die Initiative Demenzfreundliche Kommune – Stadt und Landkreis Gießen (kurz: IDfK). Dem Spaziergang über den Wochenmarkt schloss sich eine Bildbetrachtung im Netanya-Saal an. Die Gäste wurden im oberhessischen Museum herzlich empfangen. Ein großformatiges Blumengemälde mit abgebildeten Blüten weckte sogleich Erinnerungen an einst liebevoll gepflegte Gärten und an die von „Kavalieren“ erhaltenen Blumen. In Poesiealben stand früher oft: „Rosen, Tulpen, Nelken – alle Blumen welken. Nur die eine nicht, und die heißt Vergissmeinnicht“. Von diesen Worten motiviert, zeichneten die Damen eigene Blumenbilder: Hier ein Veilchen, dort ein Maiglöckchen und die Andeutung eines bunten Frühlingsstraußes.

Im Rahmen des Projektes „Kunst und Kultur für Menschen mit und ohne Demenz“ war dies wieder ein sehr gelungener Tag.

Zurück